„Lebens //Werte //Stadt“, mit dieser Formel hat sich der CDU Stadtverband Böblingen dieses Jahr ein äußerst gelungenes Motto gegeben. Wir vom CDU Ortsverband Dagersheim übernehmen gerne dieses Motto, mit der Ergänzung Lebens//Werter//Stadtteil“.

Seit dem freiwilligen Zusammenschluss der Stadt Böblingen und der Gemeinde Dagersheim 1971 hat sich in den vergangenen 45 Jahren viel getan. 1971 gab es einen Vertrag, „Vereinbarung über den Zusammenschluss der Gemeinde Dagersheim mit der Stadt Böblingen“, der bis heute gültig ist. In diesem Vertrag wurden die verschiedenen Vereinbarungen festgehalten, die im Rahmen dieses Zusammenschlusses umzusetzen sind.

Unter § 5 Wahrung der Eigenart heißt es:

Das kulturelle, schulische und kirchliche Leben des Stadtteils soll sich auch weiterhin frei entfalten können.

Unter § 16 Gegenwärtige und künftige Vorhaben wird der Bau der Rappenbaumschule beschrieben, wo auch ein zweiter Bauabschnitt vorgesehen wurde, der die Verwirklichung einer Realschule zum Ziel hatte. Dieser Bauabschnitt wurde leider nicht umgesetzt, obwohl das Gelände zur Verfügung stand und immer noch steht. Mit dem Bau der Rappenbaumschule, die einem Zweckverband zwischen der Stadt Böblingen und der Stadt Sindelfingen untersteht, wurde der bestehende Zweckverband zum Betrieb einer Hauptschule zwischen Dagersheim und Darmsheim fortgeführt.

In den ersten 30 Jahren war die Schule ein Erfolgsmodell, bevor etwa um 2005 die Schülerzahl zu sinken begann. Mit dem Wegfall der Grundschulempfehlung sanken die Anmeldungen zur Rappenbaumschule derart, dass ein Weiterbetrieb der Schule sich nicht mehr lohnte, und schließlich wurde die Schule 2012 geschlossen.

Leider hat man es versäumt, der sich abzeichnenden Entwicklung Rechnung zu tragen und die Rappenbaumschule frühzeitig in eine Realschule umzuwandeln, so wie im Einigungsvertrag vorgesehen. Seither sind alle Kinder aus Dagersheim und Darmsheim ab der 5. Klasse gezwungen den Ort zu verlassen, um eine weiterführende Schule zu besuchen.

Mit dem Ende der Rappenbaumschule entstand eine rege Diskussion über die Zukunft des Zweckverbandes und des ganzen Campus Rappenbaum. Verschiedenste Vorschläge und Lösungsansätze wurden schon vorgebracht und andiskutiert, doch bisher kam nichts Brauchbares dabei heraus. Letztendlich wurde das Schulgebäude im Rahmen der Flüchtlings-Unterbringung an den Landkreis vermietet.

Wir von der CDU Dagersheim haben uns daher des Themas angenommen und knüpfen bezüglich der ursprünglichen Absicht des Einigungsvertrags, nämlich der Einrichtung einer Realschule, an.

Die folgende Auflistung dient uns dabei als Grundlage dieser Forderung:

  1. Umsetzung des Einigungsvertrags und auch des Stadtleitbildes der Stadt BB, in der Dagersheim die Wahrung der Eigenart als eigenständiger Stadtteil mit eigenem Charakter zugesichert wird.
  1. Erhalt des Zweckverbandes Rappenbaumschule insbesondere im Hinblick auf die Rappenbaumhalle und das Hallenbad und der sich daraus ergebenden Nutzung durch zahlreiche Dagersheimer / Darmsheimer Vereine und beide Grundschulen.
  1. Dagersheimer und Darmsheimer Kindern sollen die Möglichkeit haben, vor Ort eine weiterführende Schule zu besuchen. 
  1. Der ausgezeichnete Zustand der Schule insbesondere des ganzen Campus mit seiner sich bietenden Entwicklungsmöglichkeit.
  1. Die gute Erreichbarkeit der Schule, auch aus dem Hinterland, um den Verkehr in Dagersheim und letztendlich auch in Böblingen zu entlasten.

Wagt man einen Blick in die Zukunft, sieht man in vielen Bereichen Handlungsbedarf. Vor allem aber der Bereich Bildung muss unbedingt attraktiv und zukunftsträchtig gestaltet werden. Dazu zählt eine attraktive Schullandschaft, in der Kindern nicht unnötig lange Wege zugemutet werden. Wir haben jetzt schon übervolle Straßen, und der Verkehr wird, glaubt man den Zukunftsprognosen, noch weiter zunehmen. Man betrachte nur einmal den Bau des riesigen Parkhauses von Daimler-Benz am Niederen Wasen.

Die Prognosen der wirtschaftlichen Entwicklung des Landkreises BB wurden erst vor kurzem auf Platz 4 der Landkreise in der ganzen Bundesrepublik Deutschland festgelegt. Das heißt, es wird zu einem Wachstum der Bevölkerung im ganzen Landkreis und insbesondere im Kernbereich Böblingens und Sindelfingens kommen. Allein Daimler-Benz will in den nächsten Jahren 3,5 Mrd. € in den Standort Sindelfingen investieren, hauptsächlich in die Entwicklung. Da werden junge talentierte Hochschulabsolventen gefragt, damit verbunden junge Familien, die zu einer weiteren Verjüngung der Bevölkerung mit mehr Kindern bzw. Schülern in unserer Region führen.

Dagersheim hat schon jetzt im Vergleich zur Kernstadt prozentual mehr Kinder und Jugendliche, und das wird sich noch mehr in diese Richtung entwickeln. Dagersheim besitzt im Vergleich zur Kernstadt noch einige Gebiete, die laut Regionalplan als Baugebiete erschlossen werden können, und diese werden wir in naher Zukunft auch brauchen.

Betrachtet man das von Seiten der Stadtverwaltung und des Gemeinderats formulierte und gewünschte Statement, Dagersheim in seiner Eigenart mit eigenem Charakter zu erhalten, so ist dies gerade im Kinder- und Jugendbereich zu fördern. Dieses Ziel wird allerdings nicht gelingen, wenn 100% der Kinder und Jugendlichen den Ort morgens verlassen müssen, um eine weiterführende Schule zu besuchen. Wenn man weiter so verfährt, fördert dies nur die Entwicklung einer reinen „Schlafkommune“, und auf kurz oder lang wird sich dies auf das soziale und kulturelle Leben im Stadtteil Dagersheim auswirken. Eine ähnliche Entwicklung wird sich so auch in Darmsheim entwickeln.

Beide Stadteile zusammen kommen auf derzeit ca. 11.000 Einwohner, da wird sich eine Realschule vor Ort schnell etablieren und dabei ist das Potential des Hinterlands noch gar nicht erfasst.


Ort:

  Einwohnerzahl:   

     Potentielle   
     Realschüler:  

Dagersheim:   6.690 122
Darmsheim:   4.085  52
Aidlingen:   9.011  83
Gesamt: 19.786

257

 

Vergeben wir uns nicht die einmalige Chance, die wir am Campus Rappenbaum mit seinen Entwicklungsmöglichkeiten haben. Auch in der Gemeinsamkeit mit Darmsheim bzw. der Stadt Sindelfingen wollen wir eine gesunde Entwicklung zum Wohle beider Stadtteile und somit auch beider Städte vorantreiben.

Die CDU Dagersheim hat sich zusammen mit ihren Ortschaftsrätinnen und Ortschaftsräten ausführlich mit diesem Thema befaßt und obige Stellungnahme in den Ortschaftsrat getragen. Die weitere Betreuung des Anliegens erfolgte durch die Verwaltung durch Herrn Ortsvorsteher Bewersdorff. Der Stand lt. Beschluß des Ortschaftsrats vom 9.5.2017 beinhaltet noch bis November 2017 die Möglichkeit für Darmsheim, ggfs. die Grundschule Darmsheim an den Rappenbaumcampus zu verlegen. Falls bis zu diesem Termin kein entsprechender Beschluß gefaßt wird, wird sich der Ortschaftsrat Dagersheim dafür einsetzen, daß dort eine weiterführende Schule eingerichtet wird. Die CDU Dagersheim wird dieses Thema mit großem Interesse weiter begleiten.

 

Sie finden hier wichtige Folien unserer Präsentation, die dem Ortschaftsrat vorliegen:

Erweiterungsflächen werden in Zukunft zu steigenden Einwohnerzahlen in Dagersheim und Darmsheim führen:

 

Zunehmende Bedeutung der Realschulen in Folge der abnehmenden Schülerzahlen an Haupt- und Werkrealschulen:

 

Standort mit günstiger öffentlicher Verkehrsanbindung: